Griffbrettfreiheit 4

Ich bin ernsthaft stolz auf dich. Wenn du die Übungen gemacht hast, habe ich dir dieses Jahr vielleicht zu deinem ersten „Endlich!“ verholfen:
Endlich kannst du das Griffbrett flüssig hoch und runter spielen.

Natürlich musst du das noch ein bisschen üben, das ist klar. Wie du siehst, kommt der Fortschritt aber nicht durch Zufall. Was du brauchst, um weiterzukommen, sind aufeinander aufbauende Übungen, die sich nach deinem Ziel richten. Dein Griffbrett auszuchecken ist dabei nur ein Teil des Ganzen.

Lies nochmal: Was du brauchst, um weiterzukommen, sind aufeinander aufbauende Übungen, die sich nach deinem Ziel richten.

Keine beliebigen Tutorials, die mal hier oder da auftauchen. Ein Leser hat mich schon am Sonntag deswegen angeschrieben:
159c5d6e0afe32ec

Ich verstehe dich. Wir wollen alle besser am Bass werden. Wir üben mal dies, mal das. Finden immer mal wieder was Interessantes, das wir uns anschauen… und das wars dann auch so ziemlich. So wie dieser Minikurs. Obwohl er strukturiert ist und die Lektionen sinnvoll aufeinander aufbauen hat er als eine dieser „interessanten Sachen“ angefangen.

Wenn du dir aber tatsächlich die Zeit genommen hast um damit zu arbeiten, hat sich etwas Wertvolles daraus entwickelt.

Manchmal braucht man nur einen kleinen Anstoß in die richtige Richtung um endlich nachhaltig besser zu werden. Nötig dafür ist nicht mehr als die bewusste Entscheidung es endlich anzugehen. So wie mein Leser Maxim es gemacht hat, als er am Sonntag meine Mail zum Jahr des „Endlich!“ bekommen hat.

159c7774ced5b0cb
Anders als viele von uns hat er hier keine leeren Versprechungen gemacht, sondern sich bewusst dazu entschieden seine Griffbrettkenntnisse aufs nächste Level zu heben. Er updatet mich seitdem regelmäßig über seine Fortschritte auf Facebook:
maxim.dorogan

Ich hoffe, dass dir die Übungen, die ich dir gezeigt habe ähnlich weitergeholfen haben. Was ich will, ist dich so gut am Bass zu fördern, wie es mir menschenmöglich ist. Ob es um Freiheit auf dem Griffbrett geht, die Fähigkeit eigene Basslinien zu schreiben, locker und spontan aus dem Stehgreif zu improvisieren oder rhythmisch tight zu werden.

Heute schalte ich dir die letzte Lektion Griffbrettkurses frei. Ich lasse dich aber nicht alleine. Was nach dem Kurs passiert, entscheidest du.

Zum ersten Mal öffne ich 12 Plätze in meinem Online Bassunterricht

Wenn dir der Minikurs schon geholfen hat und du weiterhin kontinuierliche Fortschritte machen willst, ist mein Unterricht für dich. Es handelt sich dabei um individuellen Eins zu Eins Bassunterricht mit mir persönlich.

Ich helfe dir 2017 das „Endlich!“ zu erreichen, das du erreichen willst. Sei es kreativ eigene Grooves und Basslinien zu entwickeln, frei und spontan zu improvisieren, intuitiv zu wissen, wo welche Töne auf meinem Griffbrett sind, eigenständig Basslinien und Akkorde aus Liedern herauszuhören oder beim Üben effektiv voranzukommen.

Dein Ziel, ist dabei das Einzige woran wir uns orientieren.

Aber lies selbst.

Klicke hier für mehr Infos zu meinem Online Bassunterricht

Für jetzt gebe ich dir den letzten Teil des Griffbrettkurses frei. Ziehe heraus, was du herausziehen kannst.

Wir lesen morgen wieder voneinander,
Denis
P.S.: Wenn du dein Bassspiel endlich auf’s nächste Level heben willst, helfe ich dir gerne persönlich dabei. Hier findest du alle Infos dazu.